Sie sind hier: Angebote / Erste Hilfe und Rettung / Krisenintervention

Ansprechpartner

Kreisbereitschaftsleiter
Steffen Ridder
Tel: 03583 57 79 23
ridder@ - kv-zittau.drk.de

Äußere Weberstr. 84
02763 Zittau

Krisenintervention - Erste Hilfe für die Seele

Es gibt Momente, in denen Menschen durch plötzlich eintretende Not- und Unglücksfälle aus der Normalität ihres Lebens gerissen werden. Wenn Eltern durch das plötzliche Versterben ihres Kindes wie gelähmt sind, die Polizei nach einem schweren Verkehrsunfall der Familie die Nachricht über den Tod des Vaters überbringen muss.

Kriseninterventionshelfer bei der Betreuung eines Kindes.
Foto: M. Richter / DRK

Sowohl in diesen schweren Stunden als auch in anderen akuten Krisensituationen leisten - unsere ehrenamtlichen - Kriseninterventionshelfer des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband Zittau e.V. "Erste Hilfe für die Seele" und psychosoziale Akuthilfe für Betroffene. Sie sind da, hören zu, begleiten.

"Wir arbeiten fast immer in Grenzsituationen." Wer sich wie Sabine Ridder, Mitarbeiterin des Notfallnachsorgedienst-Teams im DRK Kreisverband Zittau, als Kriseninterventionshelfer engagiert, trifft auf Menschen, die gerade mit schweren Schicksalsschlägen konfrontiert wurden. Sabine Ridder gesteht zu, dass die Arbeit "oft sehr berührend, traurig und belastend" sein kann. Doch schon in der spezifischen Ausbildung, für die DRK-einheitliche Mindeststandards existieren, lernen die Helfer, "sich ihrer Rolle bewusst zu sein" und sich – trotz der zum Teil sehr intensiven Begleitung – nicht mit dem Schicksal der Betroffenen zu identifizieren. "Wir können ganz tief mitfühlen, aber wir dürfen nicht mitleiden."

Neue Mitstreiter ausgebildet

Sieben Kameradinnen und Kameraden des DRK Kreisverbandes Zittau e.V. haben unlängst die Ausbildung zum KIT´ler erfolgreich beendet.

Die vier Frauen und zwei Männer haben sich über viele Wochenenden dazu ausbilden lassen und schließlich jetzt die Prüfung dazu bestanden. Der Umfang der Ausbildung beträgt insgesamt 96 Stunden, eine Prüfung und Praktikumseinsätze sowie Hospitationen. 
Die  Kameradinnen beginnen nun mit ihren praktischen Teil. Die  Männer haben diesen bereits absolviert.
Wie notwendig diese Arbeit ist, haben gerade die letzten Wochen wieder gezeigt, wo das KIT-Team zu mehreren großen Einsätzen gerufen wurde.
Um die Einsatzfähigkeit des ehrenamtlich tätigen Teams auch weiterhin an 365 Tagen 24h Stunden am Tag absichern zu können, freuen wir uns über weitere Interessenten und Mitstreiter.

zum Seitenanfang